Fayencen Geschichte

Geschichte

Das Keramikhandwerk in Moustiers hat sich seit dem Mittelalter auf bemerkenswerte Weise weiterentwickelt. Damals wurde ausschließlich glasiertes Steingut in den natürlichen Farbtönen grün und braun hergestellt. Der Aufschwung dieses Kunsthandwerks ist Pierre Clérissy zu verdanken, der das Geheimnis der weißen Emaille (zinnhaltige Fayence) 1668 von einem italienischen Mönch erfuhr, der auf der Durchreise zum Mönchskloster der Gemeinschaft von Lérins war.

 

Nachdem Ludwig XIV angeordnet hatte, dass Gold- und Silbergeschirr eingeschmolzen werden sollte, um die königliche Schatzschatulle wieder auf Vordermann zu bringen, gewannen die Fayencen aus Moustiers an Europas Höfen ein erstklassiges Renommee. Als jedoch die englische Fayence- und Porzellankunst in Mode kam, wurden zwei Jahrhunderte ununterbrochenen wirtschaftlichen Erfolgs beendet. 1927 setzte Marcel Provence im Dorf wieder einen Brennofen in
Betrieb mit dem Ziel, das Image einer großartigen Gemeinde der Fayence-Kunst weltweit wieder aufzupolieren. Heute tragen etwa zwanzig Ateliers sowie ein Museum dieses traditionelle Kunsthandwerk weiter und gestalten es neu, sehr zur Freude der Besucher.

Führung durch das Museum für Fayence

  • Adults : 3€
  • Seniors, unemplyed and students : 2€
  • “Passeport musée” : 2€
  • free for children up to 16 years old

Groups: booking up to 20 persons: 38€ /group. From 21 persons: 2€ / person

Contact

Rue du Seigneur de la Clue
04360 Moustiers Sainte-Marie
04 92 74 61 64 

 

Moustiers Sainte-Marie, Fayence-Stadt

Moustiers Sainte-Marie ist auf der ganzen Welt für seine Keramiken mit unvergleichlicher Raffinesse und Dekore bekannt. Wasser, Erde und Holz: Sie werden aus drei wesentlichen Elementen erstellt. Die Tradition der Fayencen von Moustiers kann in Workshops und den Galerien gefunden werden, sowie auch im Keramikmuseum. Schöne Objekte aus dem XVII Jahrhundert sind hier ausgestellt. Entdecken Sie hier auch die Geschichte der Fayencen von Moustiers und die verschiedenen Herstellungsstufen.

 

Entdecken Sie das Museum für Fayence